ARCHIVE

8. Januar 2015

Fashion Week Casting Tipps

 Hallo meine Lieben,
ich habe euch versprochen, auch mehr zum Thema Modeln zu posten - deswegen hier der erste Post :)
Mitte Januar ist wieder Fashion Week in Berlin und immer mehr Blogger nehmen an dem Spektakel teil. Ich bin ebenfalls anwesend, aber weniger, um Shows zu besuchen und über neue Trends zu bloggen - für mich sind die Castings kurz vor der Fashion Week interessant! Aus diesem Anlass habe ich beschlossen, paar Tipps mit euch zu teilen, vielleicht ist jemand von euch zufällig Model und nimmt sogar an den Castings teil. Aber auch für Castings außerhalb der Fashion Week sind einige der Tipps brauchbar. Und wenn ihr keine Models sein, vielleicht interessiert euch der Artikel ja trotzdem :) Fangen wir an!

1. Agentur   Es gibt Designer, die öffentlich Castingtermine auf Facebook oder anderen Netzwerken ausschreiben - dies sind aber nicht selten Jobs ohne Gage. Die Castingtermine für die ganz großen und gut bezahlten Shows gibt's ausschließlich über Agenturen. Ihr habt noch keine Agentur? Dann sucht euch eine in eurer Nähe, für die Fashion Week am besten eine aus dem Raum Berlin. Die Agenturen haben unterschiedliche Aufnahmekriterien was Größe, Maße, etc. betrifft, für die Fashion Week ist eine Körpergröße von 1,78m+ vom Vorteil, da dies auch oft die Mindestgröße bei Castings ist. Ja, ich weiß, ist krass, und da ich auch drunter liege, liegen meine Chancen bei einigen Designern schon mal schlechter.

2. Körper   Die Vorbereitung für die Fashion Week beginnt nicht mit den Castings, sondern weit vorher. Der Körper muss nämlich in Form gebracht werden! Gesucht werden sehr schlanke Mädchen, vorzugsweise Konfektion von 34-36. Doch hungern alleine reicht nicht und ist auch die ungesündere Variante - am Körper muss alles straff sitzen und es darf nichts wackeln. Deswegen sollte man - wenn man es nicht regelmäßig macht - ein paar Wochen bis Monate davor intensiv trainieren.
3. Modelmappe   Die Modelmappe bzw. "das Buch" erfordert auch längerfristige Vorbereitung. Auch wenn es sich hier nicht um einen Fotojob, sondern um einen Laufstegjob handelt, ist ein starkes Buch ausschlaggebend! Es sollte möglichst viele verschiedene Bilder aus verschiedenen Shootings enthalten und möglichst viele Looks und Facetten von euch zeigen. Beauty, Fashion, von Extrem Make-Up zu Clean, Ganzkörperaufnahmen und Portraits, Lingerie und Haute Couture! Die Bilder sollten außerdem in einer dafür geeigneten Fotomappe aufbewahrt werden. Ihr werdet schnell merken, dass die Bilder (20x30) nicht in eine gewöhnliche Mappe aus dem Schreibwarengeschäft passen. Viele Agenturen möchten ihren Namen auf der Vorderseite der Mappe eingraviert haben und leihen oder verkaufen ihre Mappen an ihre Models. Bei manchen Agenturen muss man sich allerdings selber eine Mappe zulegen und bei so einer professionelle Hardcover Fotomappe müsst ihr schon mit 40-50€ rechnen! Und wer jetzt denkt: "Druck' ich halt die Bilder im A4 Format aus und hol' mir eine Mappe aus dem Schreibwarengeschäft" - seid euch bewusst, dass ihr euch für gut bezahlte Jobs bewerbt und wie bei jedem anderen Beruf ist ein professionelles Auftreten das A und O!
 4. Laufen   Wenn der Designer mit eurem Buch zufrieden ist und ihr ihm von Typ gefällt, dürft ihr vorlaufen. Nehmt High Heels mit, die bereits eingelaufen sind und in denen ihr euch sicher fühlt. Wer sich noch unsicher in hohen Schuhen fühlt, dem hilft nur üben, üben, üben. Lauft nach Möglichkeit vor dem Spiegel, übt mit einem anderen Model oder nehmt ein Video auf, um eure Fehler zu sehen. Eine gute Körperhaltung ist ausschlaggebend! Was den Laufstil betrifft, schaut euch am besten Videos von den Shows an und vergleicht euch mit den Models, die dort laufen!
5. Outfit und Make-Up   Regel nr.1: weniger ist mehr!! Nehmt euch das echt zu Herzen, Mädels :) Die Designer möchten euch komplett Clean sehen..wie eine weiße Leinwand! Wenn ihr bereits stark geschminkt seid, fällt es ihnen deutlich schwieriger, einzuschätzen, ob euch ein bestimmtes Make-Up oder ein bestimmter Look steht! Ich benutze lediglich etwas Concealer und Puder und betone nur meine Augenbrauen und etwas meine Wangen, um meinen Typ zu unterstreichen. Mascara ist auch noch ok..mehr ist tabu!
Zum Outfit: es muss nicht immer weißes Tanktop und blaue Jeans sein - ihr dürft gerne euren Stil zum Vorschein bringen! Allerdings sollte das Outfit figurbetont sein und die Stoffe nicht zu dick sein, falls mal beim Casting eure Maße nachgemessen werden! Auf Schmuck oder sonstigen Accessoires sollte allerdings verzichtet werden!
6. Sonstiges   Also nochmal zusammengefasst: besucht kein Casting ohne Buch und Heels! Außerdem solltet ihr ausreichend Sedcards dabei haben. Diese (A5 Kärtchen) sind eure Visitenkarte - darauf stehen alle eure Maße, die Kontaktdaten eurer Agentur und 1-5 Bilder. Meistens werden sie von eurer Agentur für euch gedruckt. Ist ein Designer evtl. an euch interessiert, nimmt er sich eine Sedcard aus eurer Mappe. Die Entscheidung wird im Laufe des Tages gefällt - bekommt ihr bis Ende des Tages keine Rückmeldung von eurer Agentur, war's das leider mit dem Job. Habt außerdem immer einen Haargummi dabei, den meistens wollen die Designer euch ohne Haare im Gesicht sehen. Schämt euch nicht für abstehende Ohren oder sonstige "Makel", die sind nämlich gerne gesehen :) Ohne Handy geht denk ich keiner aus dem Haus, aber achtet darauf, dass ihr es regelmäßig checkt, denn evtl. möchte euch eure Agentur im Laufe des Tages weitere Castingtermine mitteilen. Außerdem empfehlenswert: Wundpflaster für Blasen, ausreichend Trinken und evtl. Essen, Ubahn-Plan, bequeme, flache Schuhe und evtl. etwas zum Lesen, falls sich das Casting lange zieht!

So, ich glaube, wenn ihr diese Tipps befolgt, könnt ihr nicht mehr viel falsch machen! Seid nicht demotiviert, wenn es mit keinem Job klappt, es bewerben sich nämlich unzählige Mädchen und die Designer brauchen ja nur ein paar :) Neben der Größe und den Maßen ist auch euer Typ entscheidend und da will jeder Designer etwas anderes und das wechselt auch von Saison zu Saison. Wenn ihr nicht gebucht werdet, heißt es nicht, dass ihr was falsch gemacht habt, sondern, dass ihr einfach nicht ins Konzept passt! Arbeitet also bis zur nächsten Saison an eurem Buch, eurem Laufen und eurem Auftreten - und vielleicht klappt es ja in der nächsten Saison :)

Kommentare:

  1. Du siehst wunderschön aus! Lieben Sie die Schuhe Farbe!

    AntwortenLöschen
  2. schöner post und schöner blog! weiter so :)
    vielleicht schaust du ja auch mal auf meinem Blog vorbei? :)
    liebe grüße, kathrin
    http://sailarace.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Wow, dein Post ist echt klasse und die Tipps waren richtig gut! Ich bin zwar kein Model und werde es nie werden, aber mich hat der Post trotzdem sehr interessiert und mir gefällt dein Schreibstil! <3 Ich folge dir nun :)

    LG, Gianna
    www.giannavictoria.de

    AntwortenLöschen

Thanks for the feedback <3